• Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
  • Bild: Klaus-Uwe Gerhardt / pixelio.de
  • Bild: Angelika Wolter / pixelio.de
  • Bild: TiM Caspary / pixelio.de
  • Bild: Andreas Hermsdorf / pixelio.de
  • Bild: Andreas Morlok / pixelio.de
  • Bild: Philipp Pohlmann / pixelio.de
  • Bild: Maria Lanznaster / pixelio.de

Zukunft der Energie: Biomassen

Ein immer höherer Anteil an Energie wird in Deutschland durch die sogenannten erneuerbaren Energien gewonnen. Neben klassischen erneuerbaren Energien, wie Solar-, Wasser und Windenergie, spielen seit einigen Jahren vor allem die Biomassen als Energieträger eine Rolle. Die steigenden Preise für Rohöl und andere Energieträger lassen die verschiedenen Biomassen an Bedeutung gewinnen. Diese unterscheiden sich in flüssige, feste und gasförmige Biomassen. Der Rohstoff für Biomassen kann weitgehend im Inland gewonnen werden, wodurch die Abhängigkeit von Energieimporten verringert wird. Prognosen bestätigen, dass in den kommenden Jahren die Nutzung der Biomassen weiter zunehmen wird.

Faktoren der Nutzung von Biomasse

Die Ausdehnung der Nutzung der einzelnen Biomassen ist vor allem vom Bau neuer Anlagen für die Abfallverwertung abhängig. Daneben ist die Bereitstellung von Anbauflächen für die sogenannten Energiepflanzen ein wichtiger Faktor für die Ausweitung der Biomassen-Nutzung in Deutschland. Wesentlichster Faktor der zukünftigen weiteren Verwendung der festen, flüssigen und gasförmigen Biomassen ist ein Umdenken: Biomassen müssen zunehmend als Teil unseres Gesamtenergiekonzeptes gesehen werden.

Informationen zur Herstellung und Nutzung der einzelnen Biomassen finden Sie unter:

Aktuelle Informationen:
  • 1Papierrecycling: Wiederverwertung statt Bäume fällen

    Im Jahre 1775 schrieb C. F. D. Schubart in der ‘Deutschen Chronik': “Es ist doch ein Elend. Nun haben die schlechten Schriftsteller nicht einmal mehr den Trost von Käskrämern und Heringsweibern auf’m Markte gelesen zu werden.” Kurz zuvor war in Göttingen ein Verfahren entwickelt worden, mit dem sich aus altem und bedrucktem Papier neue Bögen herstellen ließ – 240 Jahre weiterlesen »

  • 2Grünes Hosting: Ein weiterer Beitrag für die Energiewende

    Im Jahr 2011 verbrauchten die rund 52.000 deutschen Rechenzentren ungefähr 9,7 Terawattstunden Energie – das entspricht ungefähr der jährlichen Leistung eines großen Atomkraftwerks oder dem Jahresverbrauch von nahezu drei Millionen durchschnittlichen Haushalten. Der Bedarf steigt seitdem wegen der wachsenden Nachfrage an Diensten wie Cloud Speicher und Homepages kontinuierlich. Bereits seit 2006 wird deshalb unter dem Schlagwort Green IT daran gearbeitet, weiterlesen »