Pelletheizung und wie Sie dabei sparen

Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Die Pelletheizung erfreut sich heute einer immer größeren Beliebtheit. Die Kombination aus innovativer Technik und dem altbewährten Brennstoff Holz wird immer häufiger vom Fachhandel für Heizung und Sanitär empfohlen und verleitet viele Privatpersonen zur Anschaffung von einer Pelletheizung. Das Heizsystem kann sowohl mit seiner nachhaltigen als auch effizienten Wärmegewinnung überzeugen.

Unterschiedliche Pelletheizungssysteme

Grundlegend ist zwischen zwei unterschiedlichen Pelletheizungssystemen zu unterscheiden. Pelletkessel für eine Zentralheizung werden heute ebenso angeboten wie Pelletofen, die im Gegensatz zum Pelletkessel oftmals auch in der eigenen Wohnung aufgestellt werden können. Der Pelletkessel erweist sich als wesentlich leistungsstärker als der Pelletofen. Der Pelletkessel kann im Gegensatz zum Pelletofen das gesamte Wohnhaus mit Wärme versorgen. Ein nicht weniger erwähnenswerter Vorteil ist, dass der Pelletkessel automatisch befeuert werden kann, beim Pelletofen müssen die Holzpellets hingegen von Hand nachgelegt werden. Die Anschaffungskosten für eine Pelletheizung belaufen sich heute auf ungefähr 12000 Euro, wobei für die Installation nochmals 2000 Euro entrichtet werden müssen, nach BAFA kann jedoch eine staatliche Förderung von maximal 2500 Euro in Anspruch genommen werden.

Alle, die eine Pelletheizung einrichten wollen, dürfen sich mit einer umweltfreundlichen, zuverlässigen und komfortablen Heizung begnügen. Durch die Kombination von einer Pelletheizung mit einer Solaranlage kann eine staatliche Förderung abgerufen werden, die sowohl standort- als auch anbieterunabhängig ist, der Aspekt der Umweltfreundlichkeit und die CO2-neutrale Konzeption runden den Leistungsumfang ab.

Der Verbrauch

Der Verbrauch bei einer Pelletheizung ist selbstverständlich von zahlreichen individuellen Faktoren abhängig. Eine entscheidende Rolle spielen zum Beispiel Wärmeisolierung und Holzpelletqualität, nicht zu vernachlässigen ist selbstverständlich auch das Heizungs- bzw. Ofenmodell. Der Heizwert von 5 kg Pellets entspricht in etwa dem von 0,5 Liter Heizöl.