Idee eines Stromspeicherprojektes

Bild: Logo Erneuerbare Energien Allgäu

Das Stromspeicherprojekt in Dirlewang ist eine Initiative des Unternehmens Erneuerbare Energien Allgäu, die den Bau eines besonderen Pumpspeicherkraftwerks mit Bürgerbeteiligung ermöglichen soll. Das Pumpspeicherkraftwerk soll das Hochwasser der Mindel in einen künstlich angelegten See auf dem Rosskopf pumpen, um bei Bedarf dieses Wasser etwa ein Kilometer weiter südlich wieder in die Mindel abfließen zu lassen. Dabei wird durch Turbinen elektrische Energie wieder freigegeben.

Pumpspeicherkraftwerke ergänzen das Konzept der erneuerbaren Energien. Zwar können Pumpspeicherkraftwerke keine zusätzliche Energie erzeugen, allerdings nehmen sie Stromspitzen aus dem Netz auf, indem mithilfe des überschüssigen Stroms die Pumpen betrieben werden. Dies kann zum Beispiel der Fall sein, wenn bei gutem Wetter und viel Wind, Solarkraftwerke und Windräder übermäßig viel Strom produzieren.

Im umgekehrten Fall, während der Lastspitzen, kann der geforderte Strom durch Ablassen des Wassers aus dem höher gelegenem See wieder ins Stromnetz eingespeist werden. Dadurch lässt sich die im Netz verfügbare Leistungsmenge flexibel anpassen. Außerdem hat man dadurch einen Vorteil an der Strombörse, da während der Lastspitzen die Strompreise am höchsten sind.

Im konkreten Fall des Ortes Dirlewang sind auf dem See schwimmende Inseln mit Solarzellen geplant, die den Strom für die Pumpen liefern sollen. Außerdem verringert sich durch die Inseln die Verdunstung des Wassers. Ein weiterer Vorteil ist die geringe Reibung der Inseln dem Wasser gegenüber, wodurch eine Nachführung der Solarzellen nach dem Sonnenstand sinnvoll ist.

Das Unternehmen Erneuerbare Energien Allgäu hat sich auf die Durchführung von Projekten zu erneuerbaren Energien spezialisiert. Die Vision des Unternehmens ist die Umsetzung des Stromspeicherprojekts in Dirlewang mit Bürgerbeteiligung. Das heißt Bürger können Anteile kaufen und sich so insbesondere finanziell beteiligen.